Sonntag, 5. November 2017

Gioele Magaldi, Vereinigte Freimaurer für GLOBALISIERUNG


"United Freemasons for Globalization"

TEIL DREI; Ein interessantes Buch "Massoni" von  Gioele Magaldi und ein informativer Artikel "Golden Eurasia" aus dem Blog von Jan Hemmer. (übersetzt by Deepl und Kolland)

zitiere:
Attentat auf den Papst

So kam es, obwohl dieser Versuch nur um Haaresbreite sein Ziel verfehlte, da das Opfer den Angriff überleben konnte. Genau 17.17 Uhr, am 13. Mai 1981, auf dem Petersplatz, schoss Mehmet Ali Agca auf Papst Johannes Paul II. und verwundete ihn schwer, ohne ihn jedoch zu töten. Ali Agca (geb. 1958) war ein Terrorist von Beruf, eine Person, die den Geheimdiensten und der Polizei weltweit bekannt ist. Und doch konnte er sich durch alle Schutz- und Sicherheitsnetze hindurchbewegen, dem Papst nahe kommen und nahezu ungehindert auf ihn schießen. Warum die Wahl von Karol Wojtyla alias Papst Johannes Paul II. als Racheopfer für die fehlgeschlagene Ermordung von Reagan knapp 45 Tage zuvor? Aus verschiedenen, gut begründeten Gründen würde man erstmals auf Wojtyla das Herzstück seines guten Freundes und Verbündeten Zbigniew Brzezinsky tippen: (ohne die wichtige Rolle eines weiteren "Drei Augen" -Freimaurer, nämlich Erzbischof Paul Marcinkus, IOR-Präsident, der am engsten mit dem Schicksal des polnischen Papstes verbunden war), ein wichtiger Direktor der Ur-Lodge "Drei Augen.

Die ganze Operation wurde von einer erstaunlichen, raffinierten Besessenheit mit symbolischen Zahlen begleitet, die typisch für das freimaurerische Milieu sind [Der Autor beschreibt diese nun im Detail, und das werden wir für die Gegenwart weglassen]. Entsprechend diesem höchst subtilen Geschmack an der Wiedererinnerung geschichtlicher Ereignisse berechneten die Hintermänner des versuchten Mordanschlags von Wojtyla also genau den Moment, in dem der ahnungslose Bauer Mehmet Ali Agca auf den Papst schießen sollte: 17 Stunden, 17 Minuten, also 1717, das formale Jahr der Gründung der Grand Lodge of London und Westminster und damit der Neugründung des modernen Freimauertums.

Als ob man den späteren Mitgliedern mit der Fähigkeit zu interpretieren sagen würde: "Diese Ermordung bezieht sich auf die von der Freimaurerei des Anfangs des 18. Jahrhunderts ausgeübten Hegemonie, die über die moderne und zeitgenössische Welt gestülpt wird, von denen unsere spezifischen Ur-Logenals die authentischsten und legitimsten Erben gelten und betrachtet werden müssen, die höherrangig sind als jene Freimaurer-Kräfte, auch höher als - die" Drei Augen"-, die diesen Papst mit der Absicht geschaffen haben, die Drei Augen " für ihre Zwecke zu benutzen: Freimaurer vereint für die Globalisierung! Tatsächlich kam der erste und entscheidende Impuls für eine Vereinung der Freimaurer für die Globalisierung von den britischen Freimaurern Margaret Thatcher und William Whitelaw.
Inmitten dieser ganzen menschlichen Planung wünschten der Zufall oder nenne es die göttliche Vorsehung, der exoterisch oder esoterisch sprechende Große Architekt, weder Ronald Reagan noch Karol Wojtyla, als das Ergebnis, um bei einem entsprechenden Attentate zu sterben.

Schwester Thatcher würde, für die Zwecke der neoliberalen wirtschaftlichen Globalisierung, die sie und ihre Gefolgsleute allmählich weit über die Grenzen des Vereinigten Königreichs hinaus projiziert haben, einen Packt der Freimaurerei auf breiter Ebene unbedingt erforderlich machen, zumindest im Bereich der konservativen und neoaristokratischen Freimaurerei.

Was Bruder Whitelaw betrifft, der bereits seit 1979 Vizepremierminister von Thatcher war (was er bis 1988, dem Jahr der Vertreibungen, blieb) und Innenminister geworden war (bis 1983, als er die hoch angesehenen Funktionen des Lordpräsidenten des Rates und des Führers des Oberhauses erhielt - und diese auch bis 1988 beibehielt -, weil er den edlen Titel des Grafen Viscount geerbt hatte), er, als ein Mitglied of the “Three Eyes” since its foundation in 1967 – 68, und der trotzdem auch (1976) der “Edmund Burke” Loge beigetreten war, in der die "eiserne Lady M. Tachter eben auch Mitglied war, ___ er also war der richtige Mann, um als Friedensbotschafter zwischen den beiden streitenden konservativen und oligarchischen Fraktionen zu vermitteln.

So, unter der Leitung von Thatcher und Whitelaw, einige jüngere (aber auch etablierte und vielversprechende) Männer und Frauen Masons of the "Leviathan" Lodge, begleitet von anderen von größerer Reife und Einfluss, verpflichteten sich zur Reparatur der schwersten internen Spaltungen innerhalb des neo-aristokratischen Sektors der Freimaurerei, die 1978-81 ihren Höhepunkt hatte mit den versuchten Attentaten der USA. Die Ur-Lodge "Leviathan" wurde 1910 gegründet und enthielt darin Freimaurer aller Richtungen: konservativ, moderat und progressiv. Erst ab 1965 hatte sich - und blieb in den folgenden Jahrzehnten - eine eindeutig oligarchische Mehrheit herausgebildet...... Aber woher kam der "Leviathan"? Wer hatte die Idee, die Säulen zu errichten? Sie war das Ergebnis eines ökumenischen Versuchs, neoaristokratische und demokratische Impulse in der Freimaurerei zu versöhnen.

Andere ähnliche Versuche wurden im Laufe der Zeit unternommen (ein aktuelles und bemerkenswertes Beispiel dafür ist die Gründung der Ur-Lodge "Maat" [Barack Obama] im Jahr 2004, inspiriert von den Freimaurern Zbigniew Brzezinski und Ted Kennedy). Ein solcher Versuch im Zusammenhang mit dem "Leviathan" hatte einen Präzedenzfall mit der Gründung der Paramasonic Association Pilgrims Society, deren britische Sektion am 24. Juli 1902 gegründet wurde, während sie in den USA am 13. Januar 1903 das Licht der Welt erblickte. Im Falle der Gründung der Anglo-Amerikanischen Pilgrim Society und der Leviathan Lodge (ein Echo von Thomas Hobbes' Anspielung auf das biblische Monster) waren die beiden mächtigen Freimaurer hinter dieser ökumenischen Initiative die demokratisch-progrediente Ur-Lodge "Thomas Paine" (gegründet 1849-52 und die erweiterte und wieder gegründete Ur-Lodge 1864-68) und erinnern wir uns hier daran, dass die ersten, die den supranationalen "Thomas Paine" konzipiert und gegründet haben, eine Reihe von Persönlichkeiten waren, die sich um Freimaurer des Kalibers von John Stuart Mill, Giuseppe Mazzini, Alexander Herzen, Ferdinand Lasalle, Jules Michelet, Louis Blanc, Giuseppe Garibaldi, Lajos Kossuth, John Bright, Richard Cobden, William E. Gladstone --- drehten.

Im Laufe der Zeit gründeten einige Mitglieder der radikalsten Linken der "Thomas Paine" auch die Para-Masonic Fabian Society, die am 4. Januar 1884 in London gegründet wurde. Unter den bedeutendsten Freimaurern (die auch zu den "Thomas Paine" gehörten), die diesen paramasonischen Körper konzipierten und gründeten und von Anfang an mit ihm verbunden waren und die volle Kontrolle übernahmen, erinnerten wir uns an die Freimaurer Edward Carpenter, Frank Podmore. Henry Havelock Ellis, Martha Beatrice Webb, Sidney James Webb, Herbert George Wells, George Bernard Shaw, Annie Besant - die ein wichtiger Vertreter des Freimaurer-Ordens der Droit Humain und der paramasonischen theosophischen Gesellschaft werden sollte - Virginia Woolf, Leonard Woolf, Emmeline Pankhurst. Noch auf Initiative einiger "Thomas Paine" -Freimaurer, die auch an der Paramasonic Fabian Society beteiligt waren, wurde 1895 die London School of Economics and Political Science gegründet. Nach Generationen von Freimaurern, die auch als Fabianer tätig waren, waren u. a. Persönlichkeiten von James Ramsay MacDonald, Harold Joseph Laski, Jawaharlal Nehru, Mitarbeiter und Schüler von Bruder Gandhi, ebenfalls mit der Ur-Lodge verbunden - "Arjuna Phoenix". Was die "Edmund Burke" betrifft, so wurde sie später als die "Thomas Paine" und mit einer entgegengesetzten ideologischen Ausrichtung gegründet. Es könnte nicht anders sein, denn die beiden Freimaurer, nach denen die Logen benannt sind, widersprechen sich heftig. Die Super-Lodge, die dem konterrevolutionären und antidemokratischen Burke gewidmet ist, wurde 1888 größtenteils unter der Inspiration eines neoaristokratischen Maurermeisters von Cecil Rhodos gegründet.

Zwischen 1888 und 1909 wurden auf Initiative Rhodos auch die paramasonischen Vereinigungen Society of the Elect and Round Table Movement (die erste war geheim, wie die Ur-Lodge, die sie gegründet hatte, während die letzte war offen und offiziell) gegründet. Unter den wichtigsten Mitgliedern dieser oligarchischen Super-Lodge konnten wir Persönlichkeiten wie Nathan M. Rothschild, Alfred Beit, Alfred Milner, Reginald B. Brett, Arthur J. Balfour, Henry E. Manning, Albert H. G., Grey, Joseph Chamberlain, R. Gascoyne-Cecil, besser bekannt als die Marquess of Sailsbury, William W. Astor, John Die Ur-Lodge "Leviathan", also Nachkommen (geb. 1910) eines Freimaurer-Experiments zur Versöhnung ideologisch widersprüchlicher Super-Logen, gegründet im Juli 1920 das Para-Masonic British (später Royal) Institute of International Affairs, auch bekannt als Chatham House. Am 29. Juli 1921 wurde in den USA der Paramasonic Council of Foreign Relations gegründet, wobei der "Leviathan" seitdem einen beherrschenden Einfluss sowohl auf die RIIA als auch auf den CFR ausübte....

Inspiriert von Schwester Thatcher und Bruder Whitelaw, den Freimaurern Peter G. Peterson, Madeleine Albright, Marie Jana Korbel (Schülerin und Schützling von Brzezinski), Colin Powell, Muhammad Yunus, Robert Rubin, Halil Ozal, Adolfo Gonzales, José Maria Aznar, Anders Rasmussen, John Major, David M. Rub wurde die Operation im Juni 1981 erfolgreich abgeschlossen. Es wurde auch durch die Aufnahme von Bruder George H. W. sanktioniert. Bush (eingeweihtes Mitglied von "Three Eyes" und US-Präsident im Verdacht der direkten Beteiligung an der versuchten Ermordung von Reagan) wurde Eintritt in die neugeborene Ur-Lodge "White Eagle", wie bereits beantragt worden war, aber nicht zwischen Dezember 1980 und Januar 1981 gewährt. Zu diesem Zeitpunkt schien alles fast bereit für den Start einer neuen historischen Epoche in der zeitgenössischen Welt. Ein Projekt, das buchstäblich als "United Freemasons for Globalization" bezeichnet wurde, wie wir aus den Dokumenten entnehmen konnten, konnte untersucht werden: "United Freemasons for Globalization" - Aber für die Verwirklichung eines solch ehrgeizigen Plans wäre es in der Tat notwendig, die progressiven Freimaurer-Kreise einzubeziehen, die kurzzeitig zerschlagen und desorientiert, aber dennoch mächtig sind, wie man am wiederholten Scheitern der Staatsstreiche in Italien 1969-70 und 1974 - ja, in der Tat Italiens sehen konnte!

Doch bevor wir einen kurzen Überblick über die Ereignisse rund um das seltsame und unnatürliche Bündnis der neoaristokratischen und demokratisch-progressiven Freimaurerei geben, das sich von den frühen achtziger Jahren bis 1991 und von 1992 bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts erstreckt, lasst uns noch einmal in der Zeit zurückgehen, um die italienische Situation und die von Licio Gelli und der "P2" -Lodge genauer unter die Lupe zu nehmen...

Mit dem Scheitern der drei Staatsstreiche in Italien wandte sich Gelli anderswo der Aufmerksamkeit zu. Er wurde Maestro Venerabile der P2 Lodge, förderte trilaterale Kommissions-inspirierte Texte über politische Veränderungen, gründete die "World Organization of Freimaurer Denken und Hilfe" (World Organization of Masonic Thought and Assistance’), rekrutierte zu seinen beiden Organisationen Menschen von Prominenz, vor allem in Südamerika. In Argentinien wuchs sein Einfluss und der seiner Mitarbeiter, bis in die Zeit der Diktatur unter Videla hinein. Gelli versuchte offenbar, P2 zu einer neuen Ur-Lodge zu entwickeln, teilweise aus Frustration, ohne Zweifel, dass er nicht in "Three Eyes", die Lodge seiner Sponsoren aufgenommen worden war. Letztere begannen sich in diejenigen aufzuteilen, die Gelli leidenschaftlich unterstützten, und diejenigen, die glaubten, es sei an der Zeit, das P2-Experiment zu beenden, da Journalisten Untersuchungen einleiteten und rechtliche Anklagen drohten.

1978 - Ein Schicksalsjahr - Das war das Gründungsjahr der Ur-Lodge "White Eagle" als Herausforderung für "Three Eyes". Und auch das Jahr, in dem der christdemokratische Führer Aldo Moro entführt wurde (16. März) und sein lebloser Körper gefunden wurde (9. Mai). Magaldi versichert uns, dass die Umstände dieser und anderer Gewalttaten in Italien 1962,75,78,79,80 weit komplizierter sind, als der Leser sich das vorstellen kann, aber dass er sie alle in den folgenden Bänden aufklären wird. Licio Gelli wird inzwischen zusammen mit seiner P2 Lodge in den gigantischen Kampf zwischen seinem Sponsor "Three Eyes" und seinen neo-aristokratischen Feinden "White Eagle", "Edmund Burke", "Geburah", "Amun" verwickelt. Er erwog, nach Washington zu wechseln in der Hoffnung Unterstützung von Pres. Reagan und seine Angehörigen zu erhalten. Aber im März 1981, drei Jahre, fast bis zum Tag nach der Entführung von Moro, werden seine Häuser und Büros durchsucht und wichtige Dokumente entfernt. 13 Tage später organisieren die drei Augenbrüder, die Gelli am meisten unterstützen, den Attentatsversuch auf Ronald Reagan. Im Mai darauf wird auch Papst Johannes Paul II. auf Betreiben der gewalttätigen Mitglieder von "Edmund Burke", "Geburah"," Amun", "White Eagle" angegriffen. Im Juni wird ein Waffenstillstand zwischen den kriegführenden Parteien, initiiert von Masons M. Thatcher und W. Whitelaw, ausgerufen und durch den Eintritt von G. H. W. Bush in die pro-reagane "White Eagle" -Lodge sanktioniert. In Italien entdecken die Behörden in den beschlagnahmten P2-Dokumenten eine Liste von 962 Mitgliedern der Geheimorganisation, zu der Minister und Kabinettschef des P. M. gehören. Daraufhin werden Haftbefehle gegen Gelli erlassen und die Regierung Forlani tritt zurück.

_______________________




6. Vereinigte Freimaurer - Auf dem Weg zu einer neuen Weltordnung

Ende Juni - Anfang Juli 1981 stellte ein diplomatisches Komitee den führenden Mitgliedern des progressiven Freimaurerlagers Masonic ein Projekt mit dem Namen "United Freemasons for Globalization" vor. Das Komitee bestand aus: Z. Brzezinski, Lew Wasserman, Madeleine Albright, Robert Rubin, Jacques Chirac. Zu den Progressiven zählten: A. Schlesinger Jr., John K. Galbraith, François Mitterand, Helmut Schmidt, Jacques Delors, John Rawls, Olof Palme, Yitzhak Rabin, Ted Kennedy... Wenn man die (scheinbar naiven) Reaktionen des progressiven Lagers auf diese kühnen und weitreichenden Vorschläge beurteilt, sollte man die beispiellose Position berücksichtigen Chief J. de Larosière ("Three Eyes"); Kontrolle durch "Three Eyes" in Japan (über "Jimint"); in China Deng Xiaoping, Mitglied von "Three Eyes" und Präsident der Zentralen Militärkommission der Kommunistischen Partei (und ab 1983 auch des Staates).

ZUSAMMENFASSUNG von Ch. 8 von "MASSONI" -[Das Kapitel ist mit einer Reihe von Zitaten von italienischen Autoren über reichlich überschwemmt: die wachsende Macht der internationalen Bankinstitute, die negativen Folgen der Globalisierung, die Beschränkungen der Menschenrechte nach dem 9.11, und - alle Intelligenz will wirklich wissen nichts von der bevorstehenden terroristischen Angriff wissen? Die Religion des Marktes----

Friedrich von Hayek starb im März 1992, aber der Einfluss seiner neoliberalen Wirtschaftstheorien wuchs und reichte von den USA und Europa bis zur ehemaligen Sowjetunion. Sie bildeten die Grundlage für das gesamte Globalisierungsprojekt. Magaldi zitiert nun ausführlich einen italienischen Schriftsteller Luciano Pellicano, der zunächst die erfolgreichen Versuche beschreibt, vor allem von sozialistischen Regierungen in Großbritannien und Schweden, den Kapitalismus durch die Schaffung eines staatlichen Wohlfahrtssystems zu bändigen. In den USA wurde von dem Soziologen Thomas Marshall (Freimaurer) ein Konzept der dreifachen Staatsbürgerschaft entwickelt, auch um den Kapitalismus durch ein Ideal der Solidarität zu zivilisieren ", das allen Bürgern ein Leben in Würde sichern würde. Aber die Theorien von Hayek (und Friedman) herrschten, was zu einer Verarmung zahlreicher amerikanischer Bürger und einer Vervierfachung der US-Gefängnispopulation zwischen 1980 und 2005 führte. Der ehrwürdigste Mario Draghi - Pellicano und Jeremy Rifkin, der in ähnlicher Weise schrieb, glaubten, dass das europäische Modell eines Kompromisses zwischen Kapitalismus und Sozialismus den "amerikanischen Traum" in den Schatten stellen würde.

Sie hatten nicht damit gerechnet, dass ab 2011 der Marktfundamentalismus nach Europa exportiert werden würde, da Mario Draghi einer der mächtigsten Vertreter des Fundamentalismus war. Aus einem Interview mit dem Wall Street Journal geht hervor, dass Draghi (Chef der Europäischen Zentralbank, ehemals Goldman Sachs) das europäische Sozialmodell für überholt hält. Die Regierungen dürfen nicht länger mehr Geld für ihre Bürger ausgeben, als durch die Besteuerung aufgebracht wird. Eine Liste der Mächtigen - Die nächsten Seiten sind mit den Namen der führenden Persönlichkeiten gefüllt, mit ihrer Masonic Zugehörigkeit. Einige noch nicht erwähnte bekannte Persönlichkeiten sind: Warren Buffett, Lynn Forster de Rothschild, Peggy Noonan, Bill Gates, Anders Fogh Rasmussen, Jeroen Dijssebloem, Wolfgang Schäuble, Leon Brittan, Jacob Wallenberg... United Freimaurer: die Expansion - In der 20-jährigen Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Gruppen der Freimaurerei war eine wichtige Entwicklung zu verzeichnen Es entstand ein neues politisches System - nämlich die "sozialistische Marktwirtschaft", in der der Kapitalismus blühen würde, aber ohne eine parallele Demokratisierung der Gesellschaft.

Es gab Freimaurer (Mitglieder von "Thomas Paine"), die sich in China ein liberaleres System wünschten, das sogar eine größere Autonomie für Tibet beinhalten würde. Hu Yaobang, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas von 1982-87, war ein wichtiger Verfechter einer solchen Politik. Aber er wurde 1987 von Deng abgesetzt und starb 1989. Dieser Verlust führte zu den Protesten auf dem Tienanmen-Platz, die von Mitte April bis 1. Juni 1989 dauerten und durch militärische Gewalt beendet wurden. Deng hatte sich inzwischen die Idee ausgedacht, eine autonome chinesische Lodge zu gründen, die im neuralistokratischen Geist der Drei Augen "arbeitet. 1990 wurden führende Persönlichkeiten in die neue "Tao Lodge" aufgenommen. Dies würde dazu beitragen, die Umsetzung von Punkt 1 des Abkommens sicherzustellen, der darin besteht, China eine freie Marktwirtschaft zu verschaffen und die Handels- und diplomatischen Beziehungen mit dem Westen (auch mit Japan) zu fördern.

Teil 2 des Projektes' United Freemasons for Globalization' hatte mit dem Abbau der U. S. S. R. zu tun. Dazu wurde der Krieg in Afghanistan (1979-89) ausgenutzt.

In Ur-Lodges wurden Mudschahidin-Führer und prominente Dschihadisten eingeweiht; auch Osama bin Laden, initiiert von Bruder Brzezinski persönlich. In Russland wurde der Aufstieg von M. Gorbatschow durch Y. Andropow und Armand Hammer unterstützt. Aber sein Impuls als "Goldener Eurasien" Maurer, einen Sozialismus mit menschlichem Antlitz einzuführen, wurde von "Pan-Europa" und "Lux ad Orientem" Agenten vereitelt, mit dem Ergebnis, dass er durch Boris Jelzinin ersetzt wurde, einen treuen Diener des "Lux ad Orientem" (gegründet 1967 von Brzezinski), der den Auftrag erhalten hatte, den "Washington-Konsens" in die Post-Sowjetunion einzuführen. Dies führte in Russland zur Anwendung der so genannten Schocktherapie ": vollständige Liberalisierung, Privatisierungen usw., wie sie von J. D. Sachs (Harvard Economist) und dem von den neo-aristokratischen Freimaurern James A. Baker und Lawrence Eagleburger kontrollierten US-Außenministerium empfohlen wurde, mit verheerenden Auswirkungen auf die russische Gesellschaft. Putin gelang es, diesen Trend durch eine erneute Verstaatlichung der Industriezweige teilweise umzukehren, und es wurden Anklagepunkte gegen Oligarchen in der Nähe von Jelzin erhoben. In den anderen (ehemaligen) Ländern des Warschauer Paktes fand ein ähnlicher Umschwung von der totalen Liberalisierung zur semizentralen Kontrolle der Wirtschaft statt.

Teil 3 des Projekts hat mit der europäischen Integration zu tun, wobei eine gewisse nationale Souveränität gewahrt werden sollte, obwohl 18 von 28 Ländern ihre eigene Währung zugunsten des Euro aufgegeben haben. Diese Teileinheit der europäischen Nationen entsprach mehr der Vision von Coudenhove-Kalergi und der Anweisung von Ur-Lodges "Pan Europa", "Babel Tower", "Three Eyes", "Edmund Burke" etc. Die noch engere Integration wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Teil 4 schlug die Wiedervereinigung Deutschlands in Übereinstimmung mit der Absicht vor, bestimmte, vor allem oligarchische und Ur-Logen einzurichten. Das kam wie geplant.

Teil 5 sah die Manipulation des Wahlprozesses vor, so dass R. Reagan 1984 wiedergewählt und G. H. W. Bush 1988 Präsident wurde. 1992 entschied eine ausgewählte Gruppe von 14 Freimaurern (mit den gegnerischen Lagern gleichberechtigt), wie es weitergehen sollte.

Punkt 6 schlug die Verwendung verschiedener Formen von Intrigen in der britischen Politik vor, um M. Thatcher an der Macht zu halten, zusammen mit einer Gruppe von vertrauenswürdigen freimaurerischen Persönlichkeiten sympathisch zu den Theorien von Hayek und Friedman. Ab 1992 versuchte eine Gruppe von 14 wie in den USA, einen Kandidaten der Labour-Partei als Nachfolger zu identifizieren, um in der Öffentlichkeit den (falschen) Eindruck zu erwecken, dass eine Politikänderung stattgefunden habe. Tatsächlich wurde M. Thatcher 1990, zwei Jahre früher als geplant, wegen ihrer Weigerung, dem europäischen Währungssystem beizutreten, abgeschafft. Ihr folgte der neo-aristokratische Maurer John Major, Premierminister für 7 Jahre.

Von 1997-2007 führte dann Tony Blair das Land an, offiziell als Labour and Progressiver, aber in Wirklichkeit im Dienste der neo-aristokratischen Ur-Lodges. Der von Blair (und Bill Clinton) proklamierte "Dritte Weg" war im Grunde eine Politik, die Freimaurer Anthony Giddens als Ausdruck der Ziele der reaktionären Ur-Logen formulierte.

Punkt 7: Der Plan war erfolgreich, in die französische Politik einzugreifen, um den Einfluss der Freimaurer durch die führenden Persönlichkeiten F. Mitterand, J. Chirac, V. Giscard d' Estaing zu sichern. In Brüssel wird nach Ablauf der Amtszeit von Gaston Thorn ("Three Eyes", "Edmund Burke", "Pan Europa") der gemäßigt progressive Mason Jacques Delors Präsident der Europäischen Kommission. Die übliche 14er-Gruppierung wird 1988 für die Zukunft geplant.

Teil 8 des Abkommens sieht vor, die Operation Condor in Südamerika zu beenden. Masons T. Nevos und J. Sarney würden die Demokratie in Brasilien und R. R. Alfonsin in Argentinien wiederherstellen, woraufhin die anderen südamerikanischen Länder folgen würden.

Punkt 9 zum Abbau des Apartheidsystems in Südafrika, zur Legitimation des Afrikanischen Nationalkongresses und zur Befreiung von Nelson Mandela. Der Realisierungsprozess war jedoch aufgrund des Widerstandes und der Zweideutigkeit der konservativen Mason M. Thatcher langsam und mühsam.

Punkt 10: zielte darauf ab, den israelisch-palästinensischen Konflikt zu lösen, indem gemäßigte palästinensische Führer in transnationale Freimaurer-Kreise hineingezogen werden. Dies wurde jedoch durch die Ermordung des progressiven Freimaurers Yitzhak Rabin (Ur-Lodge "Daath") vereitelt, dem es im September 1993 gelungen war, zusammen mit seinem Kollegen Yasser Arafat (Ur-Lodge "Amun") die Oslo-Abkommen zu unterzeichnen. Magaldi verspricht, in einem späteren Band, in dem auch Punkt 11 besprochen wird, den Hintergrund des Attentats zu erläutern. In Punkt 12 des Abkommens ging es vor allem um die Lage in Italien, mit dem Ziel, die Rote Brigade und andere, kleinere, terroristische Zellen aufzulösen. Sie plante auch den Rückbau der P2 Lodge. In diesen und anderen in Punkt 12 dargelegten Zielen war das Projekt "United Freemasons for Globalization" voll und ganz erfolgreich.

ZUSAMMENFASSUNG von Ch. 9 von "MASSONI" -[Das Kapitel wird mit Zitaten einiger Autoren (Nietzsche, Orwell etc.) zum Thema Imperialismus, Herrschaft, Macht vorangestellt. Sein Titel lautet:"Ein großes feuriges Auge ohne Augenlider, bezeichnet in einem Dreieck. Sauron im Vorfeld und Globalisierung ohne Demokratie, Freiheit oder globale Rechte "- Erster Teil (2001 -?)

Auf diesen letzten 100 Seiten des Buches sind wir Zeugen einer freimaurerischen Konversation zwischen dem Autor Gioele Magaldi und vier prominenten, einflussreichen Persönlichkeiten, die für die Gegenwart anonym bleiben und Pseudonyme erhalten. Frater Kronos "kommt aus dem englischsprachigen Westen," Frater Rosenkrantz "aus dem deutsch-französischen Teil Europas," Frater Amun "aus dem Nahen Osten und der arabisch/islamischen Welt und" Frater Tao "aus dem Fernen Osten. Magaldi benutzt seinen eigenen freimaurerischen Namen "Frater Jahoel An Interviewer -" FCI "lädt sie ein, sich vorzustellen: Frater Rosenkrantz erklärt, dass es schwierig sein wird, ihn zu identifizieren, weil er auch im Namen anderer Freimaurer spricht, die die gegenwärtigen Auswirkungen ihrer früheren Handlungen bedauern.

Er war aktiv an der Schaffung der Europäischen Union und dem Übergang der ehemaligen U. S. S. R. und Satelliten zu einer Marktwirtschaft beteiligt. Frater Jahoel wirft ihm vor, die "Drehtüren" zwischen öffentlichem Amt und Privatwirtschaft voll ausgeschöpft zu haben und philanthropische Aktivitäten zum persönlichen Vorteil zu nutzen. Pater Rosenkrantz antwortet, dass er an diesem Projekt nicht teilnehmen würde, wenn er keine echte Reue für die in der Vergangenheit unternommenen Dinge empfinde. Frater Kronos ist mit über 80 Jahren das älteste Mitglied dieser Gruppe. Er ist gerne in den USA, hat an der Gründung einer Reihe von Super-Logen mitgewirkt und gibt zu, dass er ein überzeugter Neo-Aristokrat ist, obwohl er den Begriff Demo-aristocrat bevorzugt. Das bedeutet, dass eine spirituell qualifizierte, initiierte Elite die Menschheit leiten muss, dass aber die äußeren Formen der Demokratie bewahrt werden müssen.


Quelle: https://tekknorg.wordpress.com/tag/golden-eurasia/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen