Freitag, 17. Dezember 2010

ENTEIGNUNG des Mittelstandes wird vorbereitet!

Die Strategie der "Staatsmacht"  und Zerstörung privater Rechte hat jeglichen demokratischen Boden verlassen!

Eine WILLKÜRHERRSCHUNG der Parteienoligarchie in Zusammenarbeit oder eben vernebelt durch die Gehirnwäsche, die Think Thanks der Industriellenvereinigung und Finanzelite weltweit betreiben wuchert aus!


HIER und JETZT ist jder einzelne Bürger, jede Bürgerin - vorallem des Mittelstandes - und jeder gefordert EIGENVERANTWORTUNG, Zivilcourage und MUT zu zeigen und sich charakterstark GEGEN diese politische Entwicklung zu stellen!

Raise up your voice! Erhebe deine Stimme!

Die unter dem Deckmantel "Volkszählung" vorbereitete VERMÖGENSERFASSUNG der deutschen BürgerInnen ist eine Wahrheit eine bürokratische Vorbereitung ZUR ENTEIGNUNG des Mittelstandes! Besitz wird demnach nur noch für die Superreichen möglich sein.

Denn sie (die EU-Prediger) werden Steuern erfinden und Abgaben, unter deren Last sich der verarmende Mittelstand Besitz nicht mehr wird leisten können! Sie die EU-Prediger treiben die Menschen in die "EUROPA - Kirche" ein um ihre Inquisitionsgerichtsbarkeit durchzusetzen und die Völker zu beherrschen --- EUROPA-Kirchen-Steuern werden eingetrieben werden, die dem EU-Klerus dienen, der sich in Brüssel Glaspaläste baut und fette Ganseln auftischt, während das Volk darbt!

EU-Mainstream Diktat ist das neue Glaubensbekenntnis und als "Gott" angebetet wird dort der "rücksichtslose, alles zwerstörende Profit-Wahn"

NEIN zu dieser verwerflichen Strategie!
---------------------------------------------------------------------------------

Hier gets zum Bundestag --- erhebe deine Stimme, raise up your voice!

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3Bsa%3Ddetails%3Bpetition%3D14703



Petition: Volkszählung - Unterbindung der registergestützten Volkszählung 2011 vom 25.10.2010

Petitionsdetails
HauptpetentIn der Prüfung seit Stand der BearbeitungAnzahl Mitzeichnungen Forenbeiträge





Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen die geplante Ausführung der registergestüzten Volkszählung 2011 zu unterbinden.

Begründung

Die Volkszählung 2011 und die damit verbundene Ansammlung personenbezogener Daten aller Bundesbürger kann den Anforderungen eines freiheitlich demokratischen Rechtstaates und insbesondere dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland nicht oder nur unzureichend gerecht werden. Das Erstellen von Personenprofilen, die eine registergestützte Volkszählung in Verbindung mit den gespeicherten Daten aller Bundesbürger zwangsläufig mit sich bringt, birgt große Gefahren des Missbrauchs bzw. der Zweckentfremdung der Angaben mit sich. Da hierbei auch mehrere Quellen zur Datengewinnung herangezogen werden und müssen ist die Anonymität des einzelnen nicht mehr gewährleistet.

Hierzu ein Auszug aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Volkszählung von 1983:

"Eine Nutzung von Daten aus verschiedenen Registern und Dateien würde zudem die Einführung eines einheitlichen Personenkennzeichens voraussetzen. Dies allerdings wäre ein entscheidender Schritt, den einzelnen Bürger in seiner ganzen Persönlichkeit zu registrieren und zu katalogisieren. Aus der Sicht des Datenschutzes und des mit ihm beabsichtigten Persönlichkeitsschutzes sei es deshalb unabweisbar, dass Volkszählungen und andere Statistiken unabhängig von vorhandenen Verwaltungsunterlagen selbständig durchgeführt würden und nicht auf der Verknüpfung von Verwaltungsdateien basierten."

In Ermangelung der Anonymität als Folge der Katalogosierung eines jeden Bürgers der Bundesrepublik Deutschland kann darüber hinaus Artikel 3 der Verfassung nicht oder nur unzureichend Rechnung getragen werden. Voraussetzung für die Gleichstellung aller Menschen ist die Unkenntnis von Unterscheidungsmerkmalen, sofern diese nicht zwingend notwendig sind. Da der Begriff der Volkszählung allerdings das Ermitteln der Anzahl von Menschen eines Volkes suggeriert, erschliesst sich die Notwendigkeit der Kenntnis von personenbezogenen Daten nicht, denn zum Zählen bedarf es grundsätzlich weder der Namen, noch der Adressen oder weiterer Daten.

Da grundsätzlich alle im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland genannten Grundrechte auf Artikel 1 und somit auf die Unantastbarkeit der menschlichen Würde zurückgeführt werden können, sind Sie hiermit eindringlich dazu aufgewordert die geplante Volkszählung in geplanter Art, Form und Umfang zu unterbinden.

Liste neuester Diskussionsbeiträge

Hier finden Sie eine Liste der neuesten Diskussionsbeiträge in verkürzter Form. Durch Anklicken des Beitrags wird in die Forenansicht gewechselt und Sie können sich den Beitrag vollständig anschauen und ggf. mitdiskutieren!


Erhebe deine Stimme mit Nachdruck!
Auch in der Hanael-Petition

Kommentare:

  1. Liebe Freundin Karin,
    Deine Petition ist vorerst ein kleiner Erfolg. Ich werde demnächst mal die englischsprachige Version in „Politiek en Cultuur“ übernehmen.
    Was ich nicht verstehe ist das Du die Unterschrift von meine Enissa nicht angenommen hast. Was stört?
    Bitte AUSSCHLIEßLICH hier im Blog (Deiner oder meinem, egal) zu antworten. Unsers Emailanschrift ist nicht freigegeben für Briefwechsel. Danke für Dein Verständnis und es zu respektieren.
    Weiter viel Erfolg zugewünscht. Bis zum nächsten Mal. Sehr liebe Umarmung,
    Deine Nadja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadja, ich brauche bitte den Famileiennamen und den Vornamen --- "Enissa" allein genügt leider nicht zumal wenn auch E-mail nur "privat" angeklickt wird.
    Ich bitte daher "Enissa" sehr herzlich, ihren vollen namen zu nennen, dann wird es freigeschaltet.
    Danke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin,
    Sie hat doch ihren Familiennamen auch geschrieben: Enissa KELIF heißt die Jungedame. Sie wird sich erneut eintragen (auch mit ein anderer Spruch). Hoffentlich klappt es dann;-)
    Ganz liebe Grüße,
    Deine Nadja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadja,
    dieser Name Enissa Kelif ist nicht aufgeschienen -- es muss sich um einen Serverfehler handeln -- wurde sicher nicht von mir abgelehnt -- bitte nochmals eintragen, Danke. Hoffe sehr es klappt! Leider ist der Server manchmal überlastet --- dort werden tausende Petitionen betrieben weltweit.

    Ich hoffe auch, dass nächstes jahr mehr Menschen den "Sinn dieser Petion" verstehen und ihre ganz persönliche Stimme erheben. Die Petition läuft bis mindestens 2012.

    LG
    Karin

    AntwortenLöschen