Dienstag, 8. Februar 2011

Re-Evolution für die Demokratie, Freiheit und Selbstbestimmtheit

Die Revolution in Ägypten zeigt die Doppelmoral Europas, schreibt Christian Weilmeier in The Intelligence:


Nun ist die Lage da. Hunderttausende Menschen demonstrieren, ja kämpfen in Ägypten gegen den Diktator. Eine Massenbewegung, eine Volkserhebung, eine Revolution. Die Medien tragen die Bilder in unsere Wohnzimmer, keiner kann sich den Eindrücken entziehen. In Europa lässt sich aber eine erstaunliche Reaktion beobachten. Wenn es um die Beschwörung von Freiheit und Demokratie geht, dann sind die Politiker in der EU immer vorne dabei, da aber jetzt in einem Land deren Einführung droht, zeigen sie sich ratlos, konsterniert, ja buchstäblich „not amused“. http://theintelligence.de/index.php/politik/international-int/2154-die-revolution-in-aegypten-zeigt-die-doppelmoral-europas.html

Ja, die Wahrheit kommt ans Licht und sie zeigt den immer größer werdenden Riss zwischen dem, was die Politiker der EU und des europäischen und amerikanischen Systems als "schöne leere Methapher" vor sich herschieben, und zwischen der Absicht, die ihre Handlungen prägt. Diese Absicht und vorallem die schwerwiegenden Verschiebungen der EU-Gesetzgebung nehmen fatale Ausmaße an, da sie die demokratische Selbstbestimmtheit der Bürger abschaffen und staatliche bürokratische Diktatur und Fremdbestimmtheit der Bürger in allen Lebensbereichend als zwingend einzuführen versuchen. Das ist nicht nur undemokratisch sondern sogar antidemokratisch!

Die Revolution für die Demokratie in Ägypten kommt den Machthabern des Westens sichtlich ungelegen! Zum einen wissen sie, dass sie Gefahr laufen, dass ihre leeren Methaphern nun von einer breiten Öffentlichkeit als das erkannt werden was sie sind, "Augenauswischerei" und zum anderen müssen sie befürchten, dass im Zuge dieser Entschleierung nicht nur ägyptische Jugendliche eine Re-Evolution fordern sondern möglicher Weise sehr bald auch europäische und amerikanische Jugendliche.

Die Jugend erkennt, dass das was die Politiker vor den Kameras und Mikrophonen sagen, etwas gänzlich anderes ist, als das was hinter den verschlossenen Türen von Konferenzräumen ausgehandelt und geplant wird! Die Jugend beginnt zu erkennen, dass die Waffen, die sich nun gegen friedliche Demonstranten richten, die ihre universellen Menschenrechte einfordern, Panzer, Gewehre, Ausrüstung für die gefürchtete ägyptische (geheim-)Polizeitruppe, Abhörtechniken und Tränengas vorwiegend aus europäischen und amerikanischen Produktionsstätten kommen. Es ist offensichtlich, dass Deutschland "verbotener Weise" schwere Waffen an einen Despoten und Tyrannen geliefert hat, der 30 Jahre lang sein eigenes Volk unterdrückte und ausraubte um sich und seine Sippe zu bereichern. Die Meinungsfreiheit und die Pressefreiheit wird gewaltsam unterdrückt. Weder Bundeskanzlerin Merkel noch irgendeiner der Minsiter hatte aber Skrupel die Waffen zu liefern und einen freundschaftlichen Handshake mit Mubarak einzugehen. Sie alle machen gute Miene zum bösen Spiel - immer noch.

Es ist empörend, dass einige Minister und Staatschefs meinen, Mubarak stünde ein ehrenvoller Abgang zu! Wo kommen wir denn hin, wenn wir jene, die srupellos und korrupt sind, die Menschenrechte und Menschenwürde nicht achten, am Ende dann mit Ehre und fürstlicher Pension verabschieden? Oder wenn wir ihnen gar noch Friedensnobelpreise umhängen, da sie angeblich ja für "Stabilität" mit ihren Unterdrückungsmethoden und Menschenrechtsverletzungen sorgten! Dass ist ein Missbrauch der EU und des Westens des Wortes Frieden, denn Unterdrückung erzwingt bloß eine ruhiggestellte Sitituation, die NICHT Friede ist und nie Friede sein kann.

Das Übel des Westens ist der Verfall der Bildung und vorallem der Herzensbildung und der Charakterstärke. Ehre gebührt rechtschaffenen Menschen, die die Würde des Menschen achten und schützen und sie gebührt eben NICHT Despoten wie Mubarak. Jene gehören vor ein Völkergericht - alles andere ist pure Ironie! Aber mag schon sein, dass die "Hohen-Vertreter" der EU insgeheim das Gewissen plagt und auch die Angst, sie selbst könnten bald unehrenhaft verjagt werden aus den Ämtern, den Futtertrögen der Konzernlobby und den Glaspalästen und sie fürchten sich wohl, dass ihre Boni bald davonschwimmen, wenn der Schleier der Illusion sich hebt und die Wirklichkeit ihr klares Gesicht zeigt!

Demokratie und Freiheit sind eben mehr als leere Worthülsen und Methaphern und manche scheinbar weiße Weste ist schwarz und braun gefüttert.

Kommentare:

  1. Liebste Karin,
    Ausgezeichnet, prima!
    Der Hinweis in “Politiek en Cultuur” erfolgt heute noch.
    Ich grüße, umarme und segne Dich allerherzlichst,
    Deine Freundin,
    Nadja
    <3

    AntwortenLöschen
  2. Solidarität mit den demokratischen Rechten der ägyptischen Jugend stärkt auch unsere eigenen Wurzeln der Freiheit, der Selbstbestimmtheit und somit der Achtung gegenüber anderen Menschen, Völkern und Weltanschauungen.

    Eigentlich müssten auch bei uns die Menschen auf die Straße, um humanistische Werte, Freiheit, Selbstbestimmtheit und Demokratie einzufordern. Denn auch wir laufen Gefahr, dass wir in einem supranationalen Überwachungsstaat der EU als "Vereinigte Staaten von Europa" in 20 Jahren ebensoschlecht, wenn nicht noch schlechter dastehen, wie die Menschen in 30 jähriger Unterdrückung duch das System Mubarak!

    Wir sollten erkennen, dass es weder um Ost und West, noch um Rechts und Links, schon gar nicht um Christ, Moslem, Buddhist oder Jude geht, sondern immer um die WÜRDE, die FREIHEIT, den Respekt vor dem Mitbürger und das RECHT auf SELBSTBESTIMMTHEIT der Menschen, bei Beibehalt ihrer geschlechtsspezifischen und kulturellen wie religiösen Unterschiedlichkeit!

    Denn Vielfalt bedeutet auch Einzigartigkeit des Einzelnen zu würdigen. Unterschiede leben, bedeutet Chancen, Befruchtung und Weiterentwicklung und dies fördert wiederum Respekt, Liebe und Toleranz. Vielfalt macht reich und ist schön, Einfalt (monotone Gleichgestaltung aller europäischer Nationen) macht arm und lässt die Sinne verkümmern.

    Daher NEIN zu einer Weltregierung! NEIN zu den "Vereinigten Staaten von Europa"! NEIN zur Weltherrschaft der Konzerne! NEIN zur Weltfinanzmacht und klares JA zum Recht auf den Schutz souveräner Nationalstaaten mit einer Weiterentwicklung direkter und aktiver Bürgerdemokratie!

    Denn es ist das Recht der Völker unter ihren eigenen Gesetzen zu leben.

    Literaturhinweis: "EU-Austritt, denn Freiheit ist mein Bürgerrecht"
    Autor: Karin E. J. Kolland
    ISBN 978-3-902383-27-3

    AntwortenLöschen